Pakistan entschied sich in den 1970er Jahren für ein Sozialversicherungssystem. Der Bericht nennt fünf Hauptursachen für das Versagen von Rentensystemen in Entwicklungs- und Reformländern, um eine breite Abdeckung zu gewährleisten: Nach Standardpraktiken in Aktiengesellschaften wählt der Verwaltungsrat den geschäftsführern und überwacht die Aktivitäten des Geschäftsführers. Der Geschäftsführer einer Pensionsversicherungsgesellschaft darf nicht als Geschäftsführer eines Kreditinstituts oder einer Wertpapierdienstleistungsgesellschaft in derselben Unternehmensgruppe oder einem Finanz- und Versicherungskonglomerat wie die Versicherungsgesellschaft fungieren. Der Geschäftsführer darf weder Mitglied des Aufsichtsrats noch des Verwaltungsrats der Gesellschaft sein. In Thailand, wo nur jeder fünfte Arbeitnehmer dem staatlichen Rentensystem angehört, besteht ein wichtiges Ziel der Regierung darin, den Geltungsbereich auf alle Arbeitnehmer auszudehnen, insbesondere auf Einheimische und Personen, die in kleinen Unternehmen arbeiten. Das für eine Rentenversicherung erforderliche Grundkapital beträgt mindestens 5 Millionen Euro. Als das 20. Jahrhundert begann, hatten nur wenige Arbeiter die Sicherheit einer Altersrente. In den Industrieländern starben die meisten Menschen entweder früh oder arbeiteten bis ende 60, verbrachten einen kurzen Ruhestand mit ihren Kindern und starben dann Anfang der 70er Jahre. Alt zu sein bedeutete im Allgemeinen arm zu sein. Behinderung bedeutete, dass Armut früher begann. Die IAO arbeitet mit Ländern mit mittlerem Einkommen und Entwicklungsländern zusammen, um Rentensysteme zu entwickeln oder bestehende Systeme zu reformieren.

Zu diesen Ländern gehören: China, Indonesien, Madagaskar, Marokko, Panama, Philippinen, Südafrika, Thailand, Tunesien, Türkei, Ukraine, Uruguay, Vietnam, mehrere mitteleuropäische Länder und mehrere karibische Länder. BANGKOK (ILO – Nachrichten) Rund 90 Prozent der Weltbevölkerung im erwerbsfähigen Alter sind nicht von Rentensystemen abgedeckt, die ein angemessenes Renteneinkommen bieten können, so das Internationale Arbeitsamt (ILO) in einer neuen Publikation: Sozialversicherungsrenten: Entwicklung und Reform.* In der Regel kümmern sich einkommensabhängige Rentenanbieter um die Renten von Arbeitnehmern des privaten Sektors und Selbständigen. Die IAO betont die Notwendigkeit, die Verwaltung und Verwaltung der bestehenden Pensionsfonds zu verbessern, indem Arbeitnehmer und Arbeitgeber in den Prozess eingebunden werden. Darin heißt es, dass die Einhaltung in fast allen Systemen verbessert werden muss. Dies zu gewährleisten, bleibt in der Verantwortung der Regierungen. Die Altersrenten wurden erstmals 1998 in Thailand im Rahmen des Sozialversicherungsgesetzes von 1990 eingeführt. Die Leistungen werden erst 2013 ausgezahlt, und die ersten Mitglieder des Systems haben den Anwartschaftszeitraum abgeschlossen. Die EU-Lebensversicherungsrichtlinie gilt nicht für finnische Rentenversicherungsgesellschaften, weshalb die gesetzliche einkommensabhängige Rentenversicherung rechtlich von den anderen Versicherungstätigkeiten des Konzerns getrennt werden muss. Die OECD-Länder geben bereits durchschnittlich 10 Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Altersrentenauszüge aus, was ihre Gesamtausgaben für die Gesundheitsversorgung übersteigt, sagt Colin Gillion. Angesichts steigender Zahlen sagt Herr Gillion, dass die OECD-Pensionspläne im Allgemeinen ausgezeichnet, aber teuer sind. Der beste Weg, um mit der Alternden Bevölkerung umzugehen, besteht darin, das tatsächliche Rentenalter zu erhöhen und die Zahl der erwerbstätigen Frauen zu erhöhen.