g) Zollabfertigung in den Betrieben des zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten oder an einem anderen vom Zoll zugelassenen Ort. a) angenommen und/oder angewandt werden, um waren Waren, insbesondere verderbliche Waren, rasch freizugeben und zu verzollen; 5.1 Um die Überlassung von Waren zu beschleunigen, führt jedes Mitglied eine Nachprüfung durch, um die Einhaltung der Zollvorschriften und anderer damit zusammenhängender Gesetze und Vorschriften zu gewährleisten. 8.3 Nichts in den Absätzen 8.1 und 8.2 berührt das Recht eines Mitglieds, die Einfuhr von Waren zu prüfen, festzuhalten, zu beschlagnahmen, zu beschlagnahmen oder zu verweigern oder Nachprüfungen durchzuführen, auch im Zusammenhang mit der Verwendung von Risikomanagementsystemen. Darüber hinaus hindert nichts in den Absätzen 8.1 und 8.2 ein Mitglied daran, als Bedingung für die Freigabe die Vorlage zusätzlicher Informationen und die Erfüllung nichtautomatischer Lizenzanforderungen zu verlangen. 12.1 Dieser Artikel hindert ein Mitglied nicht daran, ein bilaterales, plurilaterales oder regionales Abkommen über den Austausch oder den Austausch von Zollinformationen und -daten zu schließen oder aufrechtzuerhalten, auch auf sicherer und schneller Basis, z. B. auf automatischer Basis oder vor dem Eintreffen der Sendung. 5.3 Die bei der Nachprüfung erlangten Informationen können in weiteren Verwaltungs- oder Gerichtsverfahren verwendet werden. 3.3 Ein Mitglied berücksichtigt gegebenenfalls das Ergebnis der zweiten Prüfung, die nach Absatz 3.1 durchgeführt wird, für die Überlassung und Denkgenehmigung von Waren und kann gegebenenfalls die Ergebnisse dieser Prüfung akzeptieren. in dem Besonnener, die einschlägigen Aspekte der Artikel V, VIII und X des GATT 1994 zu präzisieren und zu verbessern, um den Warenverkehr, die Überlassung und die Zollabfertigung, einschließlich der Waren im Transit, weiter zu beschleunigen; 5.2 Jedes Mitglied wählt eine Person oder eine Sendung für eine Nachprüfung auf risikobasierte Weise aus, die geeignete Selektivitätskriterien enthalten kann. Jedes Mitglied führt nach der Genehmigung samt transparenzfreie Prüfung durch.

Ist die Person am Prüfungsprozess beteiligt und wurden abschließende Ergebnisse erzielt, so teilt das Mitglied der Person, deren Aufzeichnungen geprüft werden, unverzüglich die Ergebnisse, die Rechte und Pflichten der Person sowie die Gründe für die Ergebnisse mit. 12.2 Dieser Artikel ist nicht so auszulegen, dass er die Rechte oder Pflichten eines Mitglieds aus solchen bilateralen, plurilateralen oder regionalen Abkommen ändert oder beeinträchtigt oder den Austausch von Zollinformationen und -daten im Rahmen dieser anderen Abkommen regelt.