Hinweis: Ich werde “Kandidat” verwenden, um auf die Person zu verweisen, um die es sich um den Referenzbrief handelt, “Sie”, um sich auf die Person zu beziehen, die den Referenzbrief schreibt, und “Empfänger”, um auf die Person zu verweisen, die den Brief erhält. Ich möchte hier jedoch betonen, dass Referenzbuchstaben nicht nur für Job- oder akademische “Kandidaten” sind, es ist nur ein praktischer Begriff, um diesen Artikel einfach zu halten! Kategorien, die sich wie die booleschen Methoden java.lang.Character ismethodname verhalten (mit Ausnahme der veralteten), sind über dieselbe Syntax verfügbar, in der die angegebene Eigenschaft den Namen javamethodname hat. Vergleich mit Perl 5 Die Pattern-Engine führt traditionelles NFA-basiertes Matching mit geordnetem Wechsel durch, wie es in Perl 5 der Fall ist. Perl-Konstrukte, die von dieser Klasse nicht unterstützt werden: Vordefinierte Zeichenklassen (Unicode-Zeichen) [-u000A-u000B-u000C-u000D-u008-u2028-u2029] -X-Match-Unicode-Erweiterungsdiagrammcluster Die Rückreferenzkonstrukte, die `g`n““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““` Das benannte Zeichenkonstrukt , “N”name” für ein Unicode-Zeichen nach seinem Namen. Die bedingten Konstrukte (?( Zustand)X) und (?( Bedingung)X| Y), Die eingebetteten Codekonstrukte (? Code) und (?? Die eingebettete Kommentarsyntax (?#comment) und die Vorverarbeitungsvorgänge ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,”””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””” “””””” Bemerkenswerte Unterschiede zu Perl: In Perl werden die Werte 1 bis 9 immer als Rückverweise interpretiert. Eine umgekehrte Schrägstrichzahl größer als 9 wird als Rückverweis behandelt, wenn mindestens viele Unterausdrücke vorhanden sind, andernfalls wird sie, wenn möglich, als oktaler Escape interpretiert. In dieser Klasse müssen oktale Escapes immer mit einer Null beginnen. In dieser Klasse werden die Werte 1 bis 9 immer als Rückverweise interpretiert, und eine größere Zahl wird als Rückverweis akzeptiert, wenn mindestens viele Unterausdrücke an diesem Punkt im regulären Ausdruck vorhanden sind, andernfalls wird der Parser Ziffern ablegen, bis die Zahl kleiner oder gleich der vorhandenen Anzahl von Gruppen ist oder eine Ziffer ist. Perl verwendet das g-Flag, um eine Übereinstimmung anzufordern, die dort fortgesetzt wird, wo die letzte Übereinstimmung aufgehört hat.

Diese Funktionalität wird implizit von der Matcher-Klasse bereitgestellt: Wiederholte Aufrufe der find-Methode werden dort fortgesetzt, wo die letzte Übereinstimmung aufgehört hat, es sei denn, der Matcher wird zurückgesetzt. In Perl wirken sich eingebettete Flags auf der obersten Ebene eines Ausdrucks auf den gesamten Ausdruck aus. In dieser Klasse werden eingebettete Flags immer an dem Punkt wirksam, an dem sie angezeigt werden, unabhängig davon, ob sie sich auf der obersten Ebene oder innerhalb einer Gruppe befinden. im letzteren Fall werden die Flaggen am Ende der Gruppe wie in Perl wiederhergestellt. Eine genauere Beschreibung des Verhaltens von Regulären Ausdruckskonstrukten finden Sie unter Mastering Regular Expressions, 3nd Edition, Jeffrey E. F. Friedl, O`Reilly and Associates, 2006. Das obige Beispiel zeigt eine einfache und einfache Schlussfolgerung, die darauf hinweist, dass der Bewerber ein guter Mitarbeiter ist, und bietet eine klare Einladung, den Autor für weitere Informationen zu kontaktieren. Diese Art der Schlussfolgerung eignet sich am besten für ein allgemeines Empfehlungsschreiben, da es den Kandidaten allgemeiner beschreibt.

Wenn Sie einen Brief schreiben, in dem ein Kandidat für eine bestimmte Stellenausschreibung empfohlen wird, sollte das Empfehlungsschreiben Informationen darüber enthalten, wie die Fähigkeiten der Person mit der Position übereinstimmen, für die sie sich bewerben. Bitten Sie um eine Kopie der Stellenausschreibung und eine Kopie des Lebenslaufs der Person, damit Sie Ihren Brief entsprechend zielen können. Die wichtigsten Informationen, die in ein professionelles Empfehlungsschreiben aufgenommen werden müssen, sind, in welcher beruflichen Eigenschaft der Autor den Antragsteller kennt und wie lange. Es sollte auch die früheren Verantwortlichkeiten des Mitarbeiters detailliert beschreiben und seine persönlichen Fähigkeiten, Fähigkeiten und Talente hervorheben.